Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Rot: Überschriften
Blau: Zwischenüberschriften
Schwarz: Bibeltext

Der Prophet Jeremia.

Kapitel 49.

Ausspruch gegen die Ammoniter.

1 Über die Ammoniter: So spricht Jahwe:
Hat denn Israel keine Söhne oder hat es keinen Erben?
Weshalb hat denn Milkom den Gad beerbt,
und hat sich sein Volk in dessen Städten niedergelassen?
2 Darum, fürwahr, es kommt die Zeit, ist der Spruch Jahwes, da lasse ich Rabba, die Stadt der Ammoniter, Kriegsgeschrei vernehmen, und sie soll zu einem Schutthügel und ihre Tochterstädte in Brand gesteckt werden: da soll dann Israel seine Erben wieder beerben! spricht Jahwe.
3 Heule, Hesbon, daß die Stadt überwältigt ist! Erhebt Jammergeschrei, ihr Tochterstädte Rabbas! Umgürtet euch mit Trauergewändern, stimmt Klage an und irrt umher in den Hürden; denn Milkom muß in Gefangenschaft wandern, seine Priester und Oberen miteinander!   4 Was prahlst du mit den Thälern, dem Überflusse deines Thalgrunds, abtrünnige Tochter, die im Vertrauen auf ihre Schätze sich vermißt: Wer sollte an mich herankommen?   5 Fürwahr, ich lasse Grauen über dich kommen, ist der Spruch des Herrn, Jahwes der Heerscharen, von allen Seiten rings um dich her; und ihr sollt auseinandergesprengt werden ein jeder stracks vor sich hin, und niemand wird die Flüchtigen wieder sammeln!   6 Hernachmals aber werde ich die Gefangenen der Ammoniter wieder heimbringen, ist der Spruch Jahwes.
Ausspruch gegen Edom.

7 Über Edom: So spricht Jahwe der Heerscharen: Ist denn keine Weisheit mehr in Theman? Ist denn der Rat der Klugen abhanden gekommen, ihre Weisheit verschüttet?   8 Flieht! Macht euch davon! Versteckt euch tief drunten, ihr Bewohner von Dedan! Denn Esaus Verderben lasse ich über ihn hereinbrechen zu der Zeit, da ich ihn heimsuche.   9 Wenn Winzer über dich kommen, lassen sie nicht eine Nachlese übrig? wenn Diebe in der Nacht -, so schädigen sie, bis sie befriedigt sind!   10 Weil aber ich selbst Esau aufdecke, seine Verstecke bloßlege, daß er sich nicht zu verbergen vermag, so wird seine Nachkommenschaft überwältigt samt seinen Brudervölkern und Nachbarstämmen, und es ist aus mit ihm!   11 Laß nur deine Waisen, - ich will sie am Leben erhalten, und deine Witwen mögen auf mich vertrauen!
12 Ja, so spricht Jahwe: Fürwahr, denen es nicht gebührte, den Kelch zu trinken, die müssen ihn trinken - und du gerade solltest leer ausgehen? Du wirst nicht leer ausgehen, sondern trinken mußt du!   13 Denn ich schwöre bei mir, ist der Spruch Jahwes: Ein Gegenstand des Entsetzens, der Beschimpfung, des Starrens und des Fluchs soll Bozra werden, und alle ihre Tochterstädte sollen zu immerwährenden Wüsteneien werden!
14 Eine Kunde habe ich vernommen von Jahwe her und eine Botschaft, die unter die Völker gesandt ward:
Sammelt euch und rückt wider es heran und macht euch auf zum Kampfe!
15 Denn fürwahr, ich will dich klein machen unter den Völkern, verachtet unter den Menschen!
16 Schauder über dich! Dich hat bethört dein vermessener Sinn,
der du in Felsenhängen wohnst, den Gipfel des Hügels umklammerst:
bautest du auch so hoch wie ein Adler dein Nest, ich stürze dich von dort hinab!
- ist der Spruch Jahwes.   17 Und Edom soll ein Gegenstand des Entsetzens werden: jeder, der daran vorüberzieht, wird entsetzt sein und zischen ob all seiner Wunden.   18 Wie Sodom und Gomorrha und ihre Nachbarstädte von Grund aus zerstört wurden, spricht Jahwe, wird auch dort niemand mehr wohnen, noch ein Mensch darin weilen.   19 Fürwahr, einem Löwen gleich, der aus dem Dickicht des Jordan zur immerprangenden Aue hinaufsteigt: so jage ich es im Nu von dannen und wer erwählt ist, den setze ich über sie. Denn wer ist mir gleich? und wer will mich zur Rechenschaft ziehen? und wo wäre der Hirte, der vor mir standhalten könnte?
20 Darum hört den Ratschluß Jahwes, den er in betreff Edoms gefaßt hat,
und seine Gedanken, die er hegt in betreff der Bewohner von Theman:
Wahrlich, man soll sie fortschleppen - die geringsten der Schafe!
Wahrlich, entsetzen soll sich über sie ihre Aue!
21 Vom Gedröhn ihres Falls erzittert die Erde;
das Wehgeschrei - am Schilfmeer hört man seinen Widerhall!
22 Fürwahr, einem Adler gleich steigt er auf und fliegt er heran
und breitet seine Flügel über Bozra,
und das Herz der Helden Edoms wird jenes Tags dem Herzen eines Weibes in Kindesnöten gleichen.
Ausspruch gegen Damaskus.

23 Über Damaskus: Bestürzt sind Hamath und Arpat, denn eine unheilvolle Kunde vernahmen sie; sie sind fassungslos, voller Unruhe, dem Meere gleich, das nicht zur Ruhe kommen kann.   24 Damaskus ist mutlos geworden, hat sich zur Flucht gewandt, und Schrecken hat es erfaßt; Angst und Wehen haben es gepackt, wie eine Gebärende.   25 Ach, warum doch ward die herrliche Stadt, die Stadt meiner Wonne, nicht verlassen?   26 Darum müssen nun ihre jungen Männer auf ihren Straßen fallen, und alle Kriegsleute jenes Tags hinweggetilgt werden, ist der Spruch Jahwes der Heerscharen.   27 Und ich lege Feuer an die Mauer von Damaskus, daß es die Paläste Benhadads verzehre.
Ausspruch gegen die Kedarener und andere arabische Stämme.

28 Über Kedar und über die Königreiche von Hazor, die Nebukadrezar, der König von Babel, überwand: So spricht Jahwe: Auf! zieht wider Kedar und überwältigt die Bewohner des Ostens!   29 Ihre Zelte und ihre Schafe soll man wegnehmen, ihre Zeltdecken, alle ihre Geräte und ihre Kamele soll man ihnen entführen; da soll man über sie ausrufen: Grauen ringsum!   30 Flieht, flüchtet eiligst, versteckt euch tief drunten, ihr Bewohner von Hazor! - ist der Spruch Jahwes; denn Nebukadrezar, der König von Babel, hat einen Ratschluß wider euch gefaßt und einen Anschlag wider euch ersonnen.   31 Auf! zieht wider ein harmloses Volk, das in Sicherheit wohnt - ist der Spruch Jahwes -, das weder Thüren noch Riegel hat: abgesondert wohnen sie!   32 Ihre Kamele sollen ein Raub, und die Menge ihrer Herden eine Beute werden, und ich will sie in alle Winde zerstreuen - die mit abgestutztem Haarrand - und von allen Seiten her Verderben für sie herbeiführen, ist der Spruch Jahwes.   33 Hazor aber soll zu einer Wohnstätte für Schakale werden, eine Einöde für immer: niemand wird mehr daselbst wohnen, noch ein Mensch darin weilen.
Ausspruch gegen Elam.

34 Was als Wort Jahwes an den Propheten Jeremia erging in betreff Elams im Anfange der Regierung Zedekias, des Königs von Juda, also lautend:   35 So spricht Jahwe der Heerscharen: Fürwahr, ich will den Bogen der Elamiter zerschmettern, ihre vornehmste Heldenkraft,   36 und will über die Elamiter vier Winde von den vier Ecken des Himmels her hereinbrechen lassen und sie in alle Winde zerstreuen, und kein Volk soll es geben, wohin die Versprengten Elams nicht gelangen werden.   37 Ich will die Elamiter verzagen lassen vor ihren Feinden und vor denen, die ihnen nach dem Leben trachten, und will Unheil über sie bringen, die Glut meines Zorns, ist der Spruch Jahwes, und das Schwert hinter ihnen her senden, bis ich sie aufgerieben habe.   38 Ich will meinen Richterstuhl in Elam aufstellen und von dort Könige und Oberste hinwegtilgen, ist der Spruch Jahwes.   39 In der Folgezeit aber will ich die Gefangenen Elams wieder zurückbringen, ist der Spruch Jahwes.